Herstellung

image_00c3ea21-452f-4659-9751-4956e8a32902Das Wort „Destillieren“ beinhaltet „stilla“, welches der „Tropfen“ heißt. Unter dem Begriff Destillieren verbirgt sich die Kunst, freigesetzte Bestandteile einer Grundsubstanz aufzufangen und durch langsames, tropfenweises Sammeln ein flüssiges Gemisch entstehen zu lassen. Diese Kunst war bereits bei den Römern, Ägyptern und den Griechen bekannt.

Bereits kurz nach der Lese wird der Alkohol aus dem Fruchtzucker der Weintrauben gebildet. Die Maische beginnt durch Zuführung von Hefe bereits früh mit der Gärung. Durch die Kelterung des Trestersaftes entsteht ein Wein mit einem Alkoholgehalt von etwa 15 %vol..

Durch die anschließende Destillation gewinnt man den hochwertigeren Alkohol – die Grappa.
Um eine gute Grappa zu erlangen, benötigt man immer den frischesten Trester. Die Grappa lebt von seinen Fruchtaromen. Während der Destillation wird der Trester in Kolben erhitzt und die dadurch entstehenden Dämpfe durch Kühlung zu einer Flüssigkeit mit hohem Alkoholgehalt kondensiert und in einem zusätzlichen Kolben aufgefangen. Dieser Vorgang kann mehrfach wiederholt werden, um eine reinere Grappa zu erhalten.

Die Grappa muß weich, kräftig und fruchtig im Geschmack sein. Trotz ihres starken Charakters sollte sie immer angenehm den Gaumen umschmeicheln.

Schreibe einen Kommentar